Referenzen

Energieoptimierte Klärschlammverbrennung Hannover-Lahe

Für den Entsorgungspfad der thermischen Klärschlammverwertung hat sich auch die enercity Contracting GmbH entschieden. Die sludge2energy GmbH wurde Anfang des Jahres 2020 als Generalunternehmer mit der Planung und der Errichtung einer Klärschlammmonoverbrennungsanlage in Hannover-Lahe beauftragt. Sowohl mechanisch entwässerte, als auch extern voll getrocknete kommunale Klärschlämme sollen in der Anlage verwertet werden, die über eine Jahresgesamtkapazität von 30.000 t TS (Trockenmasse) verfügen wird. Dies entspricht einer Menge von ca. 130.000t entwässertem Klärschlamm bei einem Trockensubstanzgehalt von ca. 22%.

Verfahrenstechnische Hauptbestandteile der Anlage sind die beiden RotaDry®-Scheibentrockner, der S2EFluidizer – ein stationärer Wirbelschichtofen – inklusive Kessel, die Gegendruckdampfturbine zur optimalen Stromausbeute bei größtmöglicher Flexibilität im Anlagenbetrieb sowie die Rauchgasreinigungsanlage zur gesicherten Einhaltung der zulässigen Emissionsgrenzwerte.

Vorrangige Prämisse bei der Planung und Realisierung der KVA Hannover-Lahe ist neben thermischer und elektrischer Autarkie die maximal mögliche Auskopplung umweltfreundlich generierter Wärme, von der ca. 5.000 Haushalte über das regionale Fernwärmenetz profitieren sollen.

Aktuell befindet sich das Projekt in der Phase der Ausführungsplanung; der Spatenstich zum Beginn der Bauarbeiten ist für das vierte Quartal 2020 geplant. Der Regelbetrieb der Anlage soll zum Jahreswechsel 2022/2023 erfolgen.


Anlagenmerkmale:

  • Optimierte, maximale Fernwärmeauskopplung
  • Adaptiertes Störstoffmanagement
  • Thermisch und elektrisch energieautark

Anlagenparameter:

  • 10,57 MW
  • 30.000 tTS/a
  • 130.000 t/a

Weblinks: