Vorteile

Die Vorteile des sludge2energy-Verfahrens

Mit dem sludge2energy Verfahren ist eine gesicherte thermische Verwertung der aufkommenden Klärschlammmengen dauerhaft möglich. Das sludge2energy-Verfahren soll Klärschlamm energieautark verwerten und basiert auf der Kombination eines Schlammtrockners und einer anschließenden Verbrennung im Wirbelschichtofen.
 

  • Effiziente aufeinander abgestimmte Kombination von Klärschlammtrocknung und thermischer Klärschlammverwertung im Wirbelschichtofen
  • Eine hohe Bandbreite an kommunalen Klärschlämmen ist durch effiziente Energienutzung ohne externe Energiezufuhr thermisch autark verwertbar
  • Individuelle Planungen und Anpassung an standortspezifische Rahmenbedingungen
  • Kompakter, modularer und funktionaler Aufbau mit geringem Platzbedarf
  • Geringe Investitions- und Betriebskosten durch optimierte Konzeption aus Trocknung und thermischer Verwertung
  • Bestmögliche Mengen- und Massenreduzierung des Klärschlammes
  • Minimierung von Transportaufwand und -kosten
  • Langfristige Kosten- und Entsorgungssicherheit
  • Trockene Rauchgasreinigung und damit kein Abwasseranfall
  • Deutliche Unterschreitung aller gesetzlicher Grenzwerte (17. BlmSchV, TA-Luft)
  • Vollautomatische Betriebsweise 24h/d, 7d/Woche bei hoher Anlagenverfügbarkeit von 8.000 h/a
  • Hohe Flexibilität in Bezug auf den zu verwertenden Klärschlamm
  • Erzeugung von phosphorreicher Klärschlammasche mit der Möglichkeit auf Phosphor-Rückgewinnung
  • Optimierte Rauchgasreinigung hinsichtlich verschiedenster Kundenanforderung (Standortanforderungen, P-Recycling)
  • Option der Stromerzeugung unter Berücksichtigung von individuellen Rahmenbedingungen und Anlagengröße